Weihnachtssternchen

Seite ist im Aufbau!

Weihnachtsgeschichten    zurück zur Startseite

 

Weihnachtsgeschichte...

Vom  Nussknacker der Zahnschmerzen hatte und keine Nüsse mehr knacken konnte.

 

Wie jedes Jahr in den Vorweihnachtszeit, ging die Mutter in den Keller und holte die sorgfälltig verpackte Kiste mit den Weihnachtssachen und brachte sie in die Wohnung. Fein säuberlich darin verpackt lagen darin, das kleine grüne Räuchermännchen, der Nikolaus mit seinem schon etwas ramponierten Mantel, die alte Blechlokomotive und der große und schon ziemlich alte Nussknacker.Jedes dieser Weihnachtsteile hatten seinen festen Platz in der Wohnung, wo es wie in jedem Jahr immer wieder aufgestellt wurde. Der kleine grüne Räuchermann stand über dem Kachelofen, der Nikolaus wurde auf auf den Couchtisch neben einen Teller gestellt, die Blechlokomotive fand ihren Platz auf der Fensterbank und der große alte Nussknacker wurde so hingestellt, dass er von Tisch her bequem zu erreichen war. Schließlich war er es, der in der Vorweihnachtszeit am meisten zu tub hatte. Er durfte jeden Abend die von der Mutter gekauften Nüsse knacken. Jeder der Familie steckte dann immer wieder dem Nussknacker neue Nüsse in den Mund, die dieser mit viel Freude knackte.

Kaum hatte die Mutter die vier Freunde an ihrem Platz aufgestellt verlies sie auch schon die Wohnung, und die vier Freunde begannen sich zu unterhalten: "Hey Nussknacker, ich freue mich schon so darauf, wann ich wieder meine Pfeife rauchen kann," sprach der kleine Räuchermann. "Du kannst Dir gar nicht vorstellen, wie sehr ich mich danach sehne endlich wieder Nüsse zu knacken", entgegnete der Nussknacker. Auch der Weihnachtsmann meldete sich zu Wort und sagte: "Und ich freue mich darauf, dass endlich wieder Plätzchen auf dem süssen Teller liegen, auf dem ich stehe."!

Nur die alte Blechlokomotive blieb stumm. Es dauerte nicht lange und die Mutter kam zurück. Der Nikolaus bekam frische Plätzchen auf den Teller auf dem er stand, neben dem Nussknacker wurde eine Schale frischer Nüsse plaziert, und der Räuchermann bekam seine erste Räucherkerze eingesetzt. 

     

Am Abend machte es sich die Familie im Wohnzimmer so richtig gemütlich. Der Räuchermann durfte sein erstes Pfeiffchen paffen, die ersten Plätzchen vom süssen Teller des Weihnachtsmannes wurden von den Kindern und Eltern gegessen, was dieser mit einem besonderen Lächeln quittierte. Auch der Nussknacker durfte an diesem Abend wieder seine ersten frische Nüsse knacken, nur die alte Blechlokomotive hatte keine Aufgabe die sie zu erfüllen hatte.

Als die Zeit schon etwas fortgeschritten war, sagte die Mutter zu den Kindern: " Auf Ihr Beiden, jetzt ist es Zeit um ins Bett zu gehen.!" " Nur noch jeder eine Nuss", riefen die Kinder. Als der Nussknacker eine der letzten Nüsse knacken wollte, knirschte es fürchterlich. Es krachte und mahlte, als ob der Nussknacker auf einen Stein gebissen hätte."Au, auh", rief der Nussknacker, " mir tun so die Zähne weh", sofort lies er die Nuss aus dem Mund fallen."Was ist jetzt blos mit dem Nussknacker los," fragten die Kinder? Sofort wollten Sie es nochmals probieren und dem Nussknacker wieder eine Nuss in den Mund schieben, doch der wollte den Mund partut nicht mehr aufmachen, weil es im höllische Zahnschmerzen bereitete. Als auch der Vater vergeblich mehrmals versuchte dem Nussknacker Nüsse in den Mund zu schieben, gabe auch erschließlich auf. "Hoffentlich ist unser alter Nussknacker jetzt nicht kaputt gegangen," sagte die Mutter, " sonst muss ich uns noch einen neuen Nussknacker besorgen"! "Ich werde mir den alten Nussknacker morgen nochmals ansehen, " entgegnete der Vater. Nachdem die Familie zu Bett gegangen und Ruhe  im Wohnzimmer eingekehrt war, fing der Nussknacker richtig laut an zu jammern.

"Meine Zähne, meine Zähne", wimmerte dieser immer wieder. "Nun habe Dich nicht so," sagte der kleine Räuchermann, Du bist doch kein kleines Kind mehr." " Aber in meinem Mund tut es mir so weh, kannst Du nicht einmal nachschauen," sagte der Nussknacker zum Räuchermann. "Das wird schon wieder vergehen," entgegnete dieser dem Nussknacker. "Aber Ihr habt doch alle gehört, was passiert. Wenn ich nicht bald wieder Nüsse knacken kann, werde ich durch einen jüngeren Kollegen ersetzt und ich knacke doch so leidenschaftlich gerne frische Nüsse. Nie mehr Nüsse knacken, das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen!" Nach einiger Zeit erbarmte sich der Weihnachtsmann und sagte zu dem Nussknacker: "Ich will mir Deine Zähne einmal ansehen." Der Nussknacker machte die Augen zu und versuchte den Mund ganz weit aufzumachen. In dem Moment als der Nussknacker seinen Mund ganz weit geöffnet hatte, steckte der Weihnachtsmann seine Rute in den Mund des Nussknackers um die einzelnen Zähne des Nussknackers abzutasten. Als er einen der hinteren Zähne berührte, schrie der Nussknacker lauthals auf."Ich habe ihn", brummte der Weihnachtsmann. "Einer Deiner hinteren Zähne ist los, der Wackelzahn muss raus, dann sind Deine Zahnschmerzen weg und  

Du kannst wieder Nüsse knacken, als ob niemals etwas gewesen wäre. Du hast schließlich noch genügend gesunde Zähne"!

Da war guter Rat teuer, wie sollten die Freunde dem Nussknacker da wohl helfen? Der erste der dem Nussknacker helfen wollte den abgebrochenen Zahn herauszubekommen war der Weihnachts-mann. Er umfasste den kaputten Zahn mit beiden Händen und zog dabei so fest er konnte. Doch der Weihnachtsmann hatte nicht die Kraft, den noch ziemlich fest sitzenden Zahn herauszuziehen. Sofort fing der arme Kerl von Nussknacker wieder an zu schreien:  "Aua, aua, das tut aber weh"! "So kann es nicht gehen", meinte der Weihnachtsmann, "hast Du eine Idee Räuchermann, wie wir den kaputten Zahn herausbekommen"? "Wir müssten den Zahn mit einem einzigen Ruck herausziehen, aber soviel Kraft haben wir beide nicht," sagte das kleine grüne Räuchermännchen. "Man müsste den Zahn mit einem Bindfaden herausziehen, doch wir beide können dies nicht schaffen", war die Antwort vom Nikolaus. "Ich, ich könnte es schaffen," rief die Blechlokomotive auf der Fensterbank."Schließlich durfte ich früher immer Züge mit vielen Wagen ziehen, die waren teilweise richtig schwer und ich benötigte dazu sehr viel Kraft." "Das könnte klappen", sagte der Räuchermann. Ohne große Worte brachte der Weihnachtsmann einen Bindfaden der um den kaputten Zahn des Nussknackers gewickelt wurde. Der arme Nussknacker wurde immer bleicher.  "Ihr wollt es tatsächlich probieren, dass mir die Blechlokomotive mit dem Bindfaden den Zahn zieht," stammelte der arme Kerl.

"Hast Du eine bessere Idee", fragte der Räuchermann? Der Bindfaden der am Zahn des Nussknackers befestigt war, wurde nunmehr auch am Tender der Blechlokomotive angebunden. "So wir sind soweit", rief der Weihnachtsmann , "und nun zeig was Du kannst Blechlokomotive!" "Seit Ihr auch ganz sicher, dass dies auch funktioniert?", fragte der vor Angst geplagte Nussknacker. "Das wird schon klappen". Der Satz war vom Räuchermann noch nicht einmal vollständig ausgesprochen, als die Blechlokomotive mit einem kräftigen Ruck losgefahren war, und der kaputte Zahn mit einem lauten klapp auf den Boden gefallen war. Dem Nussknacker hat es überhaupt keine Schmerzen bereitet "Hurra, ich habe keine Zahnschmerzen mehr, ich kann wieder Nüsse knacken, danke liebe Blechlokomotive ohne Deine Hilfe hätten wir dies nie geschafft," rief der Nussknacker.  Auch der Weihnachtsmann und das Räuchermännchen waren von der Kraft der Blechlokomotive stark beeindruckt. Die Blechlokomotive strahlte über das ganze Gesicht, konnte sie den Freunden doch endlich zeigen was in ihr steckte.

 

Copyright: Harald Welte 2007 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www.weihnachtsternchen.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die größte Weihnachtspyramide der Welt!

Dresden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In der Vorweihnachtszeit!

 

 

 

 

 

Alte bäuerliche Puppenstube!